Thüringer Piraten tagten im Saal

Solche Piraten sind uns immer willkommen: Am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. November, hatten die Mitglieder der Thüringer Piratenpartei den Saal “Zum Prinzen Albert” für ihren Landesparteitag geentert. Etwa 70 bis 80 von ihnen konnte man mit ihren Laptops und anderer Netztechnik beim Wählen eines neuen Vorstandes und beim Arbeiten am politischen Programm beobachten. Unser Saal ist also nicht nur politikfreundlich, sondern auch netztauglich. Es mussten allerdings erst viele Strippen gezogen werden.

Gäste waren ausdrücklich erwünscht – machten allerdings von dem freizügigen Recht nur wenig Gebrauch. Als einer der wenigen traf ich auf ein sehr kommunikatives und freundliches Völkchen. Ich wurde sogar ins Verpflegungsprogramm aufgenommen und durfte mehrmals in eine Plätzchentüte greifen, um mich zu stärken. Kurz: Es ging recht locker und angenehm zu. Wen die Diskussion nicht interessierte, der ging schon mal vor die Tür. Das Kommen und Gehen verlief allerdings nicht störend. Und wer in der Debatte zu Anträgen seine Meinung sagen wollte, stellte sich brav in der Reihe an.

Dass Bernd Schreiner, der neue Vorsitzende der Thüringer Piraten, vom MDR als Mechterstädter gemeldet wurde, hätte mich beinahe dazu verleitet, ihn als “Neubürger” zu begrüßen. Konnte mich gerade noch zurückhalten. Der sympathische Mann wohnt in Westhausen im Kreis Hildburghausen.

(Die Kurzeindrücke wurden notiert von Rita Specht. Das Foto schickte uns Frank Coburger von den Wartburgkreis-Piraten.)

Die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.